Haushalt-Antrag
Antrags-Nr.: A 0150 21/22
Beschluss-Nr.:
Datum:31.03.2021
Einreicher:SPD-Fraktion
Beschlussfassung in:öffentlicher Sitzung
Block für RV:abgelehnt

Votum erw. FA Finanzen:

06.03.2021, 5/8/0 -
.


Beschlussantrag

Betrifft:

Leipzig - Metropole der Integration und Diversität
Beratungsfolge:31.03.2021 Ratsversammlung (Beschlussfassung Haushalt)
06.03.2021 erweiterter Fachausschuss Finanzen
18.03.2021 Migrantenbeirat
15.02.2021 FA Soziales und Gesundheit


Beschlussvorschlag/Begründung

siehe Beschlusstext zum Änderungsantrag A 0150/21/22-01


Deutschland ist ein Einwanderungsland und auch der Erfolg Deutschlands ist damit verbunden. Dieses Projekt soll die damit verbundenen

Chancen und Herausforderungen für die Leipziger und die sächsische Gesellschaft thematisieren und vorantreiben.

Migrantenorganisationen arbeiten meist in vielen Feldern gleichzeitig, haben Schwerpunkte im sozialen Bereich, in der Bildung, der Beratung,
der Unterstützung von Menschen mit Migrationsgeschichte und beim interkulturellen Austausch. Sie sind aber auch mit der migrantischen
Wirtschaft stark vernetzt. Bundesweit sind sie heute immer professioneller aufgestellt und arbeiten erfolgreich, wie die Ergebnisse einer
aktuellen Studie des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration zeigen.

Es ist notwendig, auch in Leipzig diese Vereine zu vernetzen und dieses Netzwerk professionell zu unterstützen. Um die Potenziale von
Migrantenorganisationen zu nutzen, sollten sie stärker in allgemeine fachliche Strukturen eingebunden werden. Zudem haben
Migrantenorganisationen spezifische Bedarfe, die berücksichtigt werden sollten. Durch die gezielte Vernetzung der Migrantenorganisation
soll die Integrationsarbeit in der Stadt vorangetrieben und das Bewusstsein für Diversität gestärkt werden. Zudem sollen aber eben auch
die wirtschaftlichen Potentiale für Leipzig intensiver gehoben werden, denn der Antrieb Richtung Selbstständigkeit ist unter Migrantinnen
und Migranten höher als im Bevölkerungsdurchschnitt.