Änderungs-/Ergänzungs-Antrag
Antrags-Nr.: DSV/ 2242/12
Datum:07/05/2012
Einreicher:Fraktion DIE LINKE
Beschlussfassung in:öffentlicher Sitzung
Status:

Beschlussantrag

Betrifft:

Fachplanung Kinder- und Jugendförderung

Änderungsvorschlag

Im Punkt 8.1 „Der Steuerungsansatz der Jugendhilfeplanung und der Jugendförderung“; Abschnitt „Rolle der regional verorteten freien Träger“ wird auf Seite 74 der 1. Absatz
folgendermaßen geändert:
Eine qualifizierte regionale Netzwerkarbeit benötigt eine personelle Untersetzung. Dafür wird pro Planungsraum ein Finanzvolumen von 25.000 Euro vorgesehen. Dies bedeutet einen
zusätzlichen Bedarf von jährlich 175.000 Euro im Budget der Jugendförderung.

Beschlussvorschlag/Begründung des Änderungs-/Ergänzungs-Antrages

Dem freien Träger mit Managementfunktion kommt im neuen Konzept der Fachplanung Kinder- und Jugendförderung eine hervorgehobene übergeordnete Bedeutung zu. Er entwickelt und koordiniert die Netzwerkarbeit im Planungsraum, kommuniziert die Bedarfe und Lebenslagen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus den Planungsräumen und trägt so zu einem gut abgestimmten Angebotskatalog für die Gesamtstadt bei (konkrete Arbeitsschwerpunkte siehe Seite 73 des Fachplanes).
Diese Tätigkeit ist nicht nebenbei zu erledigen. Dazu sind zusätzliche personelle Ressourcen notwendig. Im Fachplan sind dafür 25.000,- Euro je Planungsraum vorgesehen. Bei sieben Planungsräumen sind das insgesamt 175.000,- Euro. Die verschiedenen Gremien, die an der Erarbeitung des Fachplanes beteiligt waren, waren sich darin einig, dass die notwendigen Mittel nicht aus dem vorhandenen Budget der Kinder- und Jugendförderung genommen werden können. Ansonsten würde bei der konkreten Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen gekürzt werden, was der Intention des Fachplanes widerspricht.


Anzeigen/Download

Impressum