Antrag
Antrags-Nr.: V/OR 23/12
Beschluss-Nr.:RBV-1526/13
---> Document Link Icon
Datum:11/28/2012
Einreicher:Ortschaftsrat Lützschena-Stahmeln
Beschlussfassung in:öffentlicher Sitzung
Aktueller Antrags-Status:
2. Lesung mit Beschlußfassung

Beschlussantrag

Betrifft:

Antrag zur Errichtung eines P+R - Parkplatzes am S-Bahn-Haltepunkt Lützschena und Bahnstraße
Beratungsfolge:12.12.2012 Ratsversammlung
08.01.2013 Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau
22.01.2013 Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau
20.02.2013 Ratsversammlung


Beschlussvorschlag/Begründung

Der Stadtrat möge beschließen
1. Nordwestlich des S-Bahn-Haltepunktes Lützschena wird eine bisher ungenutzte Fläche zu einem P+R-Parkplatz mit 20 Stellplätzen gestaltet. Die Zufahrt zu ihm erfolgt über den bereits vorhandenen befestigten Weg. Damit der Fußweg zu dem Haltepunkt möglichst kurz ist wird an dem südöstlichen Rand des P+R-Parkplatzes eine Treppe mit Schräge gebaut. Die Beleuchtung des P+R-Parkplatzes erfolgt durch den vorhandenen Anschluss in der Bahnstraße.
2. Sollte die Fläche ungeeignet sein, so wird die Stadtverwaltung beauftragt, einen anderen geeigneten Standort zu erschließen.
3. Durch entsprechende verkehrsrechtliche Anordnungen wird es Fahrzeugen ermöglicht, den P+R-Parkplatz aus nördlicher Richtung (von der B 6n) zu erreichen. Fahrzeugen bis 2,5 t (Linienbus, landwirtschaftliche Fahrzeuge frei) und Fahrrädern soll die Fahrt von der Bahnstraße zur B 6n gestattet sein.
4. Die Mittel für Planung und Bau sind in den Haushalt des Jahres 2014 einzustellen. Damit der Bau 2014 begonnen werden kann, sind die Planungsmittel als Verpflichtungsermächtigung in den Haushalt 2013 aufzunehmen.
Sollte die Aufhebung des Beschlusses RBIV-1293/08 notwendig sein, so wird diese hiermit beantragt.

Begründung: Bereits jetzt reichen die in der Bahnstraße südlich des Haltepunktes ausgewiesenen P+R-Parkplätze nicht aus, so dass Reisende ihre Pkw an anderen Stellen in der Bahnstraße parken: Dadurch kommt es häufig zu Konflikten mit Anwohnern. Außerdem sind sie wegen des Durchfahrverbots von der B 6n zum Haltepunkt für Pkw nicht nutzbar.
Durch die Verbesserung des Angebots an Parkplätzen ist damit zu rechnen, dass die S-Bahn stärker genutzt wird.
Außerdem erhalten die Nutzer von Pkw ohne die grüne Plakette, welche nicht in die Umweltzone einfahren dürfen die Möglichkeit, mit der S-Bahn oder der Buslinie 190 in die Stadt zu fahren.
Schließlich wurden in den Ausbau der Bahnstraße von dem Haltepunkt zur B 6n Mittel investiert, die wegen der gegenwärtigen Verkehrsbeschränkungen nur ungenügend wirksam werden. Insgesamt wird die Zufahrt zum S-Bahnhaltepunkt verbessert und eine Zunahme des ÖPNV erreicht. Bei einem positiven Votum zu diesem Antrag könnte auch der Petition 94/12 abgeholfen werden

Anlage: Karte zur vorgeschlagenen Lage des P+R Platzes


Anzeigen/Download
Karte zur vorgeschlagenen Lage des P+R Platzes
zum Seitenanfang zurück zur Auswahl

Impressum