Antrag
Antrags-Nr.: V/A 355/12
Beschluss-Nr.:RBV-1584/13
---> Document Link Icon
Datum:11/23/2012
Einreicher:FDP-Fraktion
Beschlussfassung in:öffentlicher Sitzung
Aktueller Antrags-Status:
2. Lesung mit Beschlußfassung

Beschlussantrag

Betrifft:

Regelmäßige Elternbefragung zur Qualität des Kinderbetreuungsangebotes durchführen
Beratungsfolge:22.11.2012 Ratsversammlung
12.12.2012 Ratsversammlung
18.12.2012 Fachausschuss Allgemeine Verwaltung
21.01.2013 Jugendhilfeausschuss
17.01.2013 Fachausschuss Jugend /Soziales /Gesundheit und Schule
26.03.2013 Fachausschuss Allgemeine Verwaltung
25.03.2013 Jugendhilfeausschuss
17.04.2013 Ratsversammlung
11.04.2013 Fachausschuss Jugend /Soziales /Gesundheit und Schule


Beschlussvorschlag/Begründung

1. Der Oberbürgermeister führt im Jahr 2014 erstmalig eine (anonyme) Befragung der Leipziger Eltern durch. Durch die Auswahl der Stichprobe sind folgende Personengruppen zu berücksichtigen:
      a. Eltern mit mindestens einem Kind im Alter bis 3 Jahre
      b. Eltern mit mindestens einem Kind im Alter von 3 bis 6 Jahren
      c. Eltern mit mindestens einem Kind im Alter von 7 bis 9 Jahren
Diese ergänzt die Befragung von Müttern und Vätern Neugeborener als Teil der Kommunalen Bürgerumfrage.

2. Der Fragebogen umfasst mindestens folgende Themen:
      a. das tatsächlich genutzte Betreuungsangebot
      b. das Interesse an einem Betreuungsangebot außerhalb der Regelöffnungszeiten und den damit verbundenen zeitlichen Rahmen
      c. die empfundene Qualität des gewählten Betreuungsangebotes
      d. die Gründe für eine Ablehnung des Betreuungsangebotes
3. Der Fragebogen ist mit dem Fachausschuss Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule abzustimmen und dem Stadtrat bis zum 30.09.2013 zur Kenntnis zu geben.

4. Die Befragung wird laufend alle drei Jahre als Teil der Kommunalen Bürgerumfrage wiederholt.

5. Über die Ergebnisse wird der Stadtrat im Rahmen einer Informationsvorlage informiert. Hierbei sind neben der statistischen Auswertung auch die Rohdaten zu übergeben.

Begründung

Die Stadt Dresden kam nach einer Elternbefragung zum Ergebnis, dass sich weit mehr Eltern ein Betreuungsangebot wünschen, als von der Stadt mit der Angabe der Betreuungsquoten prognostiziert. Daraufhin wurden die Quoten und die sich daran anschließenden Maßnahmen den tatsächlichen Elternwünschen angepasst.

Die Stadt Leipzig führt seit Januar 2011 eine Befragung von Müttern und Vätern Neugeborener als Teil der Kommunalen Bürgerumfrage durch. Ziel ist die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für junge Menschen mit Kindern.

In Anknüpfung an die Befragung von Eltern unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes als Teil der Kommunalen Bürgerumfrage erscheint uns eine Wiederholung der Befragung alle drei Jahre sinnvoll, da sich möglicherweise die Erwartungen, Wünsche und Vorstellungen im Laufe des Elternseins ändern.

Neben dem generellen Bedarf an Kinderbetreuung sollte der Bedarf an flexiblen Öffnungszeiten erfragt werden, da die Stadt regelmäßig argumentiert, dass kein Betreuungsbedarf außerhalb der Regelöffnungszeiten bestünde. Gespräche mit Eltern führen jedoch immer wieder zu anderen Ergebnissen.

Darüber hinaus bietet eine solche Befragung die Möglichkeit, die Qualität der Betreuungsangebote und die Zufriedenheit der Eltern zu erfragen und auf Basis der Ergebnisse in einem späteren Schritt an der Zufriedenheit und der Qualität zu arbeiten.

Es wird überdies vorgeschlagen, eine solche Erhebung regelmäßig als Ergänzung zur Befragung von Müttern und Vätern Neugeborener und damit als Teil der Kommunalen Bürgerumfrage durchzuführen, so dass sie zu einem Teil einer permanenten Evaluation wird.


Anzeigen/Download

Impressum